Geschichte

Meisterstücke des Vaters und GroßvatersDie Geschichte des Küferstübles geht bis ins 19. Jahrhundert zurück und im Küferstüble wurden Fässer hergestellt. Die Vorfahren des jetzigen Wirtes Rolf waren Küfer. Deren Meisterstücke stehen sogar heute noch im Keller des Küferstübles.

Zu Großvaters Zeiten wurden  hier noch Fässer gebaut.Schon zur damaligen Zeit ruhten sich die Männer nach getaner Arbeit bei einem Gläschen Wein auf dem Spiegelberg in der Sonne aus. 1980 war es dann so weit, und Vater Josef und Mutter Frieda des heutigen Inhabers eröffneten eine Weinstube mit Vesperangebot. Wie es in solchen Familienbetrieben üblich ist, wuchs der jetzige Inhaber des Küferstübles, Rolf, quasi im Betrieb auf.

Rolf schlug eine kulinarische Laufbahn ein und sammelte zuletzt jahrelang Erfahrung als Küchenchef im Hotel Mohren auf der Insel Reichenau. Dagmar Stader, Rolfs Ehefrau, kann auf 15 Jahre Erfahrung als Serviceleitung im Steigenberger Inselhotel zurückblicken.

Zusammen verwirklichten Rolf und Dagmar 2014 mit der Neueröffnung des Küferstübles ihren Traum vom eigenen Restaurant. Das Küferstüble ist ein familiäres Lokal, welches stolz auf seine Tradition ist. Dass es sich beim Küferstüble um ein Herzensprojekt handelt, merken die Gäste schon beim Eintreten. Einzigartiges und uriges Ambiente, authentische Herzlichkeit sowie hervorragende Küche begeistern vom ersten Moment an und machen das Küferstüble zu einem Restaurant, in das man gerne zurückkehrt.

Zusammen verwirklichten Rolf und Dagmar 2014 mit der Neueröffnung des Küferstübles ihren Traum vom eigenen Restaurant.

 

Möchten Sie uns Ihren Freunden empfehlen? Danke!Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on Pinterest